Österreichs Leitmedium für PKAs

Statements zu 20 Jahre pkajournal von PKAs
Daniela Glabischnig
PKA in Kärnten
Gewinnerin PKA-Lehrlingswettbewerb 2015, Kärnten


„Das pkajournal bietet mir eine großartige Möglichkeit, mich über aktuelle und saisonale Themen zu informieren. Das erleichtert mir die kompetente Beratung unserer Kunden, weil einerseits sehr viel Wissenswertes in den Artikeln im pkajournal steckt, andererseits aber auch mein Interesse geweckt wird, mich selbst tiefergehend mit verschiedenen Themen, wie Kosmetik, Heilpflanzen oder Nahrungsergänzungsmitteln, zu beschäftigen.”
Stacks Image 2019
Bernadette Rammerstorfer, MBA
PKA in Oberösterreich
Mitglied der PKA-Prüfungskommission


„Die Flut an Information macht es immer schwieriger, praxisrelevantes Wissen herauszufiltern. Beim pkajournal habe ich die Gewissheit, dass die behandelten Themen aus einer aktuellen und zuverlässigen Quelle stammen und gut einsetzbar sind. Es ist interessant zu lesen und gibt einen guten Gesamtüberblick, daher setzte ich es auch gerne in der Lehrlingsausbildung ein.”
Stacks Image 2516
Patricia Poinsitt
PKA in Graz

„Meine Freude ist immer wieder groß, wenn mir das pkajournal in die Hand kommt! Die Berichte die im Journal erscheinen sind immer spannend und sehr gut verständlich. Was mir auch noch besonders gefällt ist die detaillierte Gliederung der Berichte. Durch den informativen Inhalt wird mir das Arbeiten im Apothekenalltag sehr erleichtert. Es wird mir nie langweilig beim Lesen und ich kann es kaum erwarten bis die nächste Ausgabe erscheint.”
Stacks Image 2088
Bettina Pirchner
PKA in Tirol

„Für mich bedeutet das pkajournal eine Fachzeitschrift mit maßgeschneiderten Artikeln, speziell für Pharmazeutisch-kaufmännische AssistentInnen, die ich gerne zur Weiterbildung nutze. Praxisbezogene Themenbereiche erleichtern die tägliche Arbeit in der Apotheke. Dadurch wird vorhandenes Wissen aufgefrischt oder vertieft. Die Ergebnisse der Online-Umfragen verfolge ich mit großer Begeisterung, da ich so immer informiert bin, wie andere PKAs unsere Arbeitssituation einschätzen. Äußerst empfehlenswert sind die pkacircle News. Neuigkeiten unsere Interessensvertretung, die sich speziell für die Belange der PKAs einsetzt.”
Stacks Image 2498
Isabella Riepl
PKA in Kärnten

„Seit meiner Lehrzeit lese ich das pkajournal und erfahre dadurch saisonmäßig immer was es so Neues gibt und bin dadurch immer am neuesten Stand. Die Berichte und Tipps sind mir eine große Hilfe im Apothekenalltag und mir macht es große Freude das Wissen an unsere Kunden weiterzugeben. Es bleibt vieles im Hinterkopf, weil es so toll und verständlich geschrieben ist. Dadurch bin ich mir in Beratungsgesprächen gleich viel sicherer. Also ein großes Dankeschön an das pkajournal-Team für die tollen und informativen Beiträge! Ich freue mich jedes Mal wenn eine neue Ausgabe erscheint!”
Stacks Image 2480
Jennifer Effenberger
PKA in Wien

„Schon zu Beginn meiner Lehrzeit habe ich sowohl die aktuellen als auch die älteren Ausgaben des pkajournals gelesen. Während der gesamten Ausbildung und auch danach finde ich Tipps für Rechtsfragen und natürlich auch gute Wissensinhalte für die tägliche Arbeit an der Tara. Meiner Meinung nach sind im pkajournal die wichtigsten Bereiche abgedeckt und auch verständlich erklärt, sodass man saisonal immer Neues dazulernt und das neu erlernte Wissen an die KundInnen weitergeben kann. Danke an das pkajournal-Team für diese tolle Unterstützung.”
Stacks Image 2444
Barbara Knödler
PKA in Wien

„Ich bin erst seit diesem Sommer ein stolzes pkacircle-Mitglied und kam daher, erst dreimal in den Genuss ein pkajournal im Zuge dieser Mitgliedschaft zu erhalten. Ich finde es schade, dass ich bis vor kurzem nichts von der Existenz eines solchen Magazins wusste, denn ich bin total begeistert. Die Berichte bieten mir genau das Wissen, das mir fehlt oder öfter mal aufgefrischt gehört. Da ich eher selten an der Tara berate, bin ich über diese Art der „Nachschulung” sehr froh. Außerdem hat man beim pkajournal nie den Eindruck, dass bloß Werbung für bestimmte Produkte gemacht wird, wie es leider in anderen Zeitschriften oft der Fall ist. Auch das Format und die Gestaltung des pkajournals finde ich sehr ansprechend. Sobald ich es in meinem Postkasten finde, kann ich es nicht erwarten darin zu blättern.”
Stacks Image 2064
Antonia Amman
PKA in Wien

„Wer kennt das nicht… man kommt von der Arbeit nach Hause oder sitzt endlich in der Mittagspause und ist froh den Kopf abzuschalten. Meistens wird dann „sinnlos” in der Heute- Zeitung geblättert oder der Weltbild- Katalog studiert. Das pkajournal hat da tatsächlich bei mir etwas geändert. Durch abwechslungsreiche, sachliche Beiträge und persönliche Berichte ist das pkajournal angenehm zu lesen. Bis jetzt konnte ich mir aus jeder Ausgabe etwas für mich persönlich mitnehmen und fühle mich „verstanden”. So gewinnt das pkajournal oft den Kampf gegen den Weltbild Katalog ;-)”
Stacks Image 2046
Stefanie Gassner
PKA in Wien

„Ich bin seit dem Jahr 2013 PKA. Mitglied des pkacircle bin ich erst seit Sommer dieses Jahres und daher auch erst seit kurzem Leserin des pkajournals. Da ich keine Leseratte bin, überfliege ich meist nur die diversen Magazine, die man als PKA so in die Finger bekommt. Das pkajournal gibt jedoch durch seine interessante Auswahl an Artikeln und seinen übersichtlichen Aufbau, Anreiz das Magazin länger in Händen zu halten und sich interessante Infos für das Arbeitsleben, aber auch für zu Hause zu holen.“
Stacks Image 2462